HORNIG engagiert sich gegen das Vergessen

HORNIG engagiert sich gegen das Vergessen

“Nur wer seine Vergangenheit kennt hat eine Zukunft” – Wilhelm von Humboldt.

Unsere Welt wird zunehmend digital. Das gilt auch für unsere Erfahrungen, unser Wissen, unsere Werte. Ein wachsender Teil aller Publikationen erscheint heute online im Netz. Das gedruckte Buch wird noch in 100 oder 1000 Jahren lesbar sein, Blogs und Online-Magazine hingegen verschwinden vergleichsweise schnell.

Das digitale Zeitalter birgt die Gefahr, dass sich die Generationen unserer Enkel zwar an Ereignisse vor dem 21 Jahrhundert erinnern können, nicht aber an deren jüngste Vergangenheit – ein Phänomen das wir „Global Alzheimer“ nennen.

Das Projekt „MOM – Museum of Mankind“ des österreichischen Künstlers Martin Kunze will diesem Vergessen entgegen wirken: MOM bewahrt die Geschichten unserer Zeit auf, um unseren Nachfahren deren Vergangenheit zu hinterlassen. Auf ewig haltbaren, analogen Datenträgern, 2000 Meter tief in einem Berg geschützt lagernd vor Umwelteinflüssen und ungewünschten Zugriffen, hinterlässt MOM ein Geschenk an unsere Enkel und an eine ferne Zukunft jenseits des digitalen Zeitalters.

HORNIG unterstützt und fördert MOM und ist Teil des Museum of Mankind Archives.

www.memory-of-mankind.com