Knochenleitungs-Hörgeräte

Bei nicht angelegten Gehörgängen, Ohrmuschelfehlbildungen oder laufenden Ohren können keine herkömmlichen Hörgeräte angepasst werden. In solchen Fällen verwenden wir Knochenleitungshörgeräte, die den Schall durch einen Vibrationsgeber über den Schädelknochen auf das Innenohr übertragen. Für optimale Schallübetragung durch das Knochenleitungssystem, muss der Vibrationsgeber mit perfekt definiertem Druck auf dem Schädelknochen aufliegen. Das macht jedes Knochenleitungs-Hörgerät zu einer Sonderanfertigung, die das handwerkliche Können, die Kreativität und das technische Wissen der Hörgeräte HORNIG Akustiker vereint. Auch dieser akustischen Herausforderung stellen wir uns gern.

Die beste Verbindung zwischen Hörgerät und Knochen kann erreicht werden, wenn das Gerät fest mit dem Schädelknochen verbunden ist. Die Geräte Oticon medical Ponto und Cochlear BAHA werden zu diesem Zweck über eine implantierte Schraube angekoppelt.

produkte baha01 225x300 - Knochenleitungs-Hörgeräte produkte baha02 225x300 - Knochenleitungs-Hörgeräte produkte baha03 225x300 - Knochenleitungs-Hörgeräte produkte ponto3 01 225x300 - Knochenleitungs-Hörgeräte

Das Gerät Sophono Alpha 2 von Medtronic wird magnetsich am Schädel angeschlossen.

Soll keine Implantation vorgenommen werden, kann das Knocheleitungsgerät in eine Brille, ein Stirnband oder eine Mütze integriert werden.

prod_muetzeStirnband

In unserer eigenen Werkstatt werden die erforderlichen Geräte hergestellt und nach einem von Dirk Hornig entwickeltem Verfahren perfekt auf die Hörsituation des Betroffenen abgestimmt.