Kreislaufwirtschaft im Büroalltag

Kreislaufwirtschaft im Büroalltag

Kreislaufwirtschaft im Büroalltag

Dirk Hornig setzt sich für den Umweltschutz ein

Dirk Hornig engagiert sich sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich für den Schutz unserer Umwelt. Das beginnt im Kleinen beim Thema Mülltrennung und dem Kauf von umweltfreundlichen Produkten und geht bis hin zu Projekten wie dem Pfandsystem für Batterien und Baumpflanzaktionen – in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. 

Schon lange setzt Dirk Hornig in seinen Filialen auf den Einsatz von Recycling Papier – jetzt geht Hornig noch einen Schritt weiter: Das neue HORNIG Geschäftspapier wurde komplett Cradle to Cradle® produziert, was heisst, sowohl das Papier als auch die Druckfarben sind 100% giftfrei. Das Briefpapier könnte man theoretisch in den Wald werfen, da es vollkommen rückstandslos kompostieren würde. Heute gibt es immer mehr Produkte, die nach C2C-Kriterien entwickelt und zertifiziert werden. Genial, wie Dirk Hornig findet.

Die Idee hinter dem C2C-Prinzip: Materialien in kontinuierlichen biologischen und technischen Kreisläufen zirkulieren zu lassen. So kann ein T-Shirt, das keine schädlichen Bestandteile enthält und dank seines Materials biologisch abbaubar ist, kompostiert werden. Auch Bestandteile eines Fernsehers können als „technische Nährstoffe“ für Folgeprodukte verwendet werden. Abfall im Sinne von Müll existiert im besten Fall nicht mehr. Das Konzept wird in Wissenschaft und Wirtschaft rege diskutiert und findet zunehmend Einzug in die unterschiedlichsten Produktbereiche. Sei es beim Bau von kompletten Häusern oder, wie bei HORNIG, bei der Produktion der Geschäftsausstattung.

Cradle to Cradle® heisst übersetzt „Von der Wiege bis zur Wiege“

Weitere Informationen zur Cradle to Cradle Denkschule und zum Thema Ökoeffektivität finden Sie hier:

http://c2c-ev.de/

http://www.epea.com/de

https://de.wikipedia.org/wiki/Ökoeffektivität