Fourman-Fourman-Syndrom

Das Fourman-Fourman-Syndrom ist eine vererbbare Erkrankung, die u. A. durch Fehlbildung im Bereich der Ohrmuschel und sogenannten Ohrfisteln gekennzeichnet ist. Kinder werden oft hörend geboren und leiden unter einer stärker werdenden Schwerhörigkeit.

Die Anpassung der Hörgeräte an die oft fehlgebildeten Ohrmuscheln erfordert sehr viel Erfahrung und hohes handwerkliches Geschick.

zurück