Ohrmuscheldysplasie

Mit dem Begriff Ohrmuschelfehlbildung werden kosmetische Anomalien, wie eine zu kleine Ohrmuschel (Mikrotie), eine verformte Ohrmuschel oder das vollständige Fehlen der Ohrmuschel bezeichnet. In einigen Fällen ist auch der Gehörgang von der Fehlbildung betroffen und nur teilweise oder gar nicht angelegt.

Ursachen können Krankheitssyndrome wie Goldenhar- oder Franceschetti-Syndrom sein. Möglich sind auch hämorrhagische Ereignisse in der Frühschwangerschaft oder eine genetische Ursache.

Die Fehlbildung wird in folgende Grade unterteilt:

Bei der Dysplasie °1: Die meisten anatomischen Strukturen der Ohrmuschel sind vorhanden wie bei  abstehenden Ohren (Apostasis otum), Tassenohr °I und Tassenohr °II.

Bei der Dysplasie °2: Es sind nur wenige anatomische Strukturen der Ohrmuschel vorhanden. Hierzu zählen u.a. das Tassenohr °III und das Miniohr.

Bei der Dysplasie °3: es sind nahezu keine Ohrmuschelstrukturen vorhanden, sondern lediglich Rudimente. Hierzu zählen u.a. Mikrotie °III, Anotie und die Dystopie.

zurück